Neuigkeiten

13.01.2018, 22:30 Uhr | FU KV Goslar
Frauen Union wählt neuen Vorstand
Ein neuer Vorstand wurde bei der Frauen Union des Kreisverbandes Goslar,  in der Alten Schule in Lengde gewählt. 
Die neue Vorsitzende der Frauen Union im Kreisverband Goslar: Susanne Herweg
Die bisherige Vorsitzende Susanne Ponto aus Vienenburg, stellte sich nach drei Jahren, aus privaten Gründen, nicht zur Wiederwahl. Neue 1.Vorsitzende wurde Susanne Herweg. Die 56- jährige wohnt seit einiger Zeit in Bad Harzburg und hat vorher bei der Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern als Juristin gearbeitet. Zu den beiden stellvertretenden Vorsitzenden wurden Olivia Zakrzewski (Goslar) und Gisela Fricke (Lengde), als Beisitzerinnen Brigitte Gehrmann (Goslar) und Margit Häger (Bad Harzburg) gewählt.

Als Delegierte für den Landesverband Braunschweig wurden Susanne Herweg, Barbara Tiedow und Gisela Fricke gewählt. Für den Landesverband der Frauenunion wurden Martina Peine (Braunlage) und Susanne Herweg gewählt. Über  das  Jahresprogramm wurde diskutiert, so soll Mitte März ein Frühstück im Hotel Viktoria in Braunlage den Auftakt zur Veranstaltungsreihe mit dem Motto „Prosecco und Politik“ sein, mit einem Besuch der „Warmen Stube" in Braunlage. Nacheinander sollen solche Veranstaltungen bei allen Ortsverbänden stattfinden. Natürlich wird ein Sommerfest, Weihnachtswichteln und ein Treffen zum Jahresausklang stattfinden. Am 21.September wird in Braunschweig eine Veranstaltung anlässlich 100 Jahre „Frauenwahlrecht“ stattfinden, daran wird die Frauen Union teilnehmen.  Zudem wird  ein Besuch im neuen Niedersächsischen Landtag in Hannover mit einem Treffen mit einer Landtagsabgeordneten erfolgen und die Besichtigung eines Unternehmens. Thematisch steht dieses Jahr 100 Jahre Frauenwahlrecht im Mittelpunkt, im nächsten Jahr der Internationale Frauentag, 70 Jahre Grundgesetz und die Europawahl. Angekündigt ist im Sommer ein Besuch des Kreisverbandes der Frauen Union  Schwerin in Bad Harzburg. Die Damen wollen sehen, wo Susanne Herweg nun tätig ist. Hintergrund ist aber auch, dass Schwerin sich um die Anerkennung als Weltkulturerbe bemüht und die Gäste einmal den Rammelsberg und andere Sehenswürdigkeiten anschauen und mit den Verantwortlichen zu Welterbefragen ins Gespräch kommen wollen.

01.02.2018, 15:34 Uhr